KGS-Mallorca mechanische Horizontalsperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit

KGS – Mallorca ist spezialisiert auf die Beseitigung  von Schäden im Mauerwerk aufgrund aufsteigender Feuchtigkeit.

Insbesondere älterer Baubestand ist auf Mallorca schlecht bis gar nicht nach unten abgedichtet – die Konsequenz – Feuchtigkeit steigt vom Boden in die Wandkonstruktion und das Mauerwerk und führt zu massiven Problemen.

  • Wasserflecken und Verfärbungen der Mauer, meist bodennah
  • Abblätternder Putz und Risse im Mauerwerk
  • Ausblühungen von Salzen an den Wänden
  • Modriger Geruch und schlechte Raumluft
  • Gesundheitsgefährdende Schimmelbildung
  • Energieverluste durch mangelnde Isolierung infolge der Feuchtigkeit

In der Sommersaison sind diese Probleme weniger sichtbar. Erst in der Nebensaison fallen diese Auswirkungen dem oft neuen Besitzer auf. KGS Mallorca schafft mit seiner energetischer Sanierung die Lösung. Mittels eines mechanischen Mauersägeverfahrens verbunden mit der Einbringung einer chemiefreien  Horizontalsperre gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit schneiden wir dem Wasser endgültig den Weg nach oben ab.

In wenigen Schritten schafft KGS der Weg zu trockenen Wänden und einem gesunden Raumklima.

Feuchtigkeit / Schimmel / Wertverlust

Schlechte oder gar keine Abdichtung führen auf Mallorca häufig zu Feuchtigkeitsansammlung im Mauerwerk. Für die Bewohner kann diese Situation zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen, für die Eigentümer führt sie zu Wertverlusten durch Schäden an der Bausubstanz.

Die Konsequenzen von feuchten Wänden manifestieren sich in:

  • zu feuchte Raumluft
  • Salzausblühungen
  • Schimmelbildung

Insbesondere Punkt 1 und 3 gefährden die Gesundheit und mindern Ihr Wohlbefinden deutlich (Stichwort: gefühlte Kälte im Winter).

Hinzu kommen unterschiedlich starke Schädigungen an der Bausubstanz Ihrer Immobilie

  • Wandverfärbungen
  • Putzabplatzungen
  • Rissbildung

die zur Wertminderung Ihrer Immobilie führen. Der nachträgliche Schutz vor aufsteigender Feuchtigkeit ist mit KGS Horizontallsperren einfach und zB auch in Stadthäusern umzusetzen.

Das KGS Verfahren:  chemiefreie Horizontalsperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit in Wänden

In 5 Schritten beendet das KGS Verfahren das Problem der aufsteigenden Feuchtigkeit in Ihrer Immobilie

5 Schritte zu trockenen Wänden:

    1. Analyse und Aufnahme des Ist Zustandes, Dokumentation der Leitungsverläufe und eventl. anderer Hindernisse. Die Aufnahme des Ist Zustandes wird begleitet durch einen neutralen, ISO zertifizierten, international anerkannten Baugutachter. Auf Grund der ermittelten Werte erhalten Sie Ihr qualifiziertes Angebot.
    2. Nach Auftragsvergabe erfolgt zunächst das Freilegen der Arbeitsfuge.
    3. Im nächsten Schritt wird das Mauerwerk abschnittweise mit der entsprechenden Spezial Prinz-Säge abhängig vom vorgefunden Wandmaterial durchtrennt.
    4. Nun erfolgt das Einbringen einer kapillarwasserdichten Sperrschicht. Diese besteht aus glasfaserverstärkten Kunststoffplatten (Dicke mind. 1,2 mm) oder HD-Polyethylenplatten (Dicke 1,5 bzw. 2,0 mm) inkl. Putzüberstand. Überlappung der Platten mindestens 10 cm. Anschließendes Verkeilen der Schnittfuge mit statisch belastbaren Kunststoffkeilplatten im Abstand von maximal 25 cm über den gesamten Mauerquerschnitt (Belastbarkeit mindestens 500 kp/cm²).
    5. Zum Abschlus erfolgt das Vermörteln der Schnittfuge inklusive dem Einbau von Rohranschlussverbindungen jeweils zwischen den Keilreihen und anschließende formschlüssige Hohlraumverpressung mit einer geeigneten Mörtelpumpe mit schrumpffrei aushärtendem Mörtel.

Wenn sanieren, dann richtig: KGS Mallorca

  • Die Mauerwerkstrockenlegung im Sägeverfahren führt zu einer 100%igen Sperre gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit.*
  • Es kommen ausschließlich geprüfte Materialien unter Berücksichtigung der chemischen und mechanischen Belastung im Mauerwerk zum Einsatz.
  • Die Begleitung Ihres Projektes durch einen neutralen ISO zertifizierten Bausachverständigen.
  • Langjährige Erfahrungswerte mit dem angewandten System.
  • Kooperation mit der Fa. Prinz Deutschland und damit Zugriff auf sämtliches Know How und Schulungsmöglichkeiten.
*Voraussetzung ist die ordnungsgemäße Einbringung und Umsetzung durch sachkundiges Personal.